Informationen - Termine - Berichte - Projekte

Workshop: Interkulturelle Psychotherapie für Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund

Geflüchtete Menschen, die durch Kriegs- und Gewalterfahrung oder andere Misshandlungen betroffen sind, bedürfen spezieller Hilfe im Therapiekontext. Ihre Behandlung erfordert neben Kenntnissen über Traumata- und Störungsbilder auch das Wissen über kulturelle Hintergründe und Besonderheiten der Therapiearbeit.

In dem Workshop sollen ein kultursensibler Umgang mit traumatisierten Geflüchteten intensiv diskutiert und Einblicke in klinische Interventionen und Behandlungsansätze gegeben werden.

Darüber hinaus werden das eigene Kulturverständnis der Teilnehmenden und die kultur- bzw. traditionsbedingten Denkmuster der Betroffenen reflektiert.

Auch der Einfluss des Asylverfahrens auf die psychische Gesundheit der Geflüchteten wird thematisiert. Die Teilnehmenden sollen dadurch ein Bewusstsein darüber erlangen, welche interne und externe Faktoren die psychologische Beratung und Behandlung beeinflussen können und kultursensible Behandlungsmöglichkeiten kennenlernen.

Referent:

Der Workshop wird durch den syrisch-stämmigen Referenten, Dr. Jasem Al Mansour geleitet. Dr. Al Mansour arbeitet als Therapeut für Krisen und psychologische Notfälle in Berlin und verfügt über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten. Daneben ist er als Mitglied unseres Vereins in der psychotherapeutischen Ausbildung syrischer Psychologen in unseren Auslandsprojekten tätig.

Zielgruppe: Fachkräfte aus der psychologischen Therapiearbeit mit Geflüchteten

Termin:

Beginn: Freitag, 15. September 17:00-19:30 Uhr

Ende: Samstag, 16. September 09:00-16:00 Uhr

Veranstaltungsort: AWO | Heiner-Lehr-Zentrum, Kopernikusplatz 1, Darmstadt

Anmeldung: bis 01. September 2017 unter k.slusarenka@ds-verein.org oder Tel.: 06151-957 67 50