Informationen - Termine - Berichte - Projekte

DSV ChancenBildungsPatenschaften im Übergang zwischen Schule und Beruf

Ziel des Projektes ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine berufliche Zukunft zu ermöglichen. Hierbei bieten BiPa (BildungsPaten), die ihr Wissen, ihre Berufs- und Lebenserfahrung weitergeben, eine großartige Chance. BiPa begleiten ihre BiPaYoungster in die Welt der Berufsfindung.

Aufgabe
Von einem guten Schulabschluss hängt wesentlich ab, wie die Integration im sozialen Umfeld und später in eine Ausbildung und Beschäftigung gelingt. Jugendliche benötigen für ihre berufliche Entwicklung im schulischen und persönlichen Bereich viel Aufmerksamkeit, Austausch, Förderung ihrer Talente und sinnvolle Freizeitaktivitäten. Die Vermittlung von Werten sowie das Aussprechen von Wünschen und Zukunftsvisionen stärkt das Selbstbewusstsein. Durch Anregungen, Anerkennung und Wertschätzung unterstützt man Jugendliche, sich zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten zu entwickeln. Dadurch erhöhen sich die Bereitschaft zu mehr Bildung und der Wille, das zukünftige Leben entschlossen in die Hand zu nehmen.
Eltern und Lehrer wünschen sich für alle Kinder nur das Beste. Gegebene Umstände lassen Einzelförderung meist nicht zu. Eine verlässliche Unterstützung durch BildungsPaten kann Brücken bauen und für alle Seiten von großem Nutzen sein.

Lösung
Durch verschiedene Patenschaften in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Menschen aus unterschiedlichen Kulturen ihre Deutschkenntnisse schneller verbessern, sich aufgenommen fühlen und ihrer neuen Heimat in Deutschland positiver gegenüberstehen.
Jugendliche ab 14 Jahren befinden sich genau in dem Alter, in dem Entscheidungen für den weiteren Weg in die zukünftige Berufswelt fallen sollten. Um diesen Jugendlichen eine berufliche Zukunft zu ermöglichen, bieten BildungsPatenschaften eine große Chance. Die BildungsPatenschaft setzt stark auf die Überzeugungskraft neutraler Dritter und nutzt insbesondere das Know-how und die Erfahrung Älterer. Der BiPa wird für junge Menschen zur Vertrauensperson und zum Coach. Die Vermittlung eines BiPa an einen BiPaYoungster erfolgt individuell nach Fähigkeiten, Beruf, Interessen und selbstverständlich gegenseitiger Sympathie. Zuhören, für seinen Paten erreichbar sein und ein Gespür für Probleme, Wünsche und Träume junger Menschen haben schafft Vertrauen. Die BildungsPaten sind nicht für Nachhilfe zuständig, sondern stehen ihrem Schützling mit Rat und Tat zur Seite und leiten ihn durch die Phasen der Berufsfindung, die viele Fragen mit sich bringt.

Ein BiPa hat die Möglichkeit, aktiv an der Entwicklung und an der Zukunftschance eines jungen Menschen mitzuwirken – eine kostbare Erfahrung!

Win-Win – mit Ihrem BiPa-Einsatz bereichern Sie unsere Gesellschaft!

Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles. – Johann Wolfgang von Goethe

 

Das Projekt „Vitamin P – Chancenpatenschaften im Übergang zwischen Schule und Beruf“ ist Teil des Bundesprogrammes Menschen stärken Menschen und wird vom Bundesministerium, für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Bundesprogramm:                       In Kooperation mit:                                  Gefördert durch: